Aus der öffentlichen Gemeinderatssitzung vom 29.04.2019

Das öffentliche Gewässer der 2. Ordnung mit dem Namen „Mittelbach“ ist im Bereich eines privaten Grundstücks in der Rinnenstraße im Jahr 1971 durch die Gemeinde in Betonrohre gefasst worden, damit das private Grundstück als Gartenfläche genutzt werden kann. Die Rohre haben sich nun an einer Stelle auseinanderverschoben, wodurch Erdreich von oben in die entstandene Lücke eingedrungen ist. Dies hat zur Folge, dass der Abfluss des Gewässers Mittelbach im Rohrsystem stark beeinträchtigt ist. Da die Gemeinde für dieses öffentliche Gewässer gemäß § 32 des Wassergesetzes Baden-Württemberg unterhaltungspflichtig ist, muss die schadhafte Stelle im Bereich des privaten Grundstücks in offener Bauweise saniert werden. Herr Dipl. Ing. Karl Hermle erläuterte den Mitgliedern des Gemeinderats die Sanierung, die auf Grund der Topografie des Geländes und der Überdeckung des Rohrs mit 5,5 m Erdreich sehr aufwendig ist. Die Kosten der Sanierung des verrohrten Mittelbachs betragen ca. 60.000 €. Der Gemeinderat stimmte der notwendigen Sanierung des verrohrten Mittelbachs zu und beauftragte die Gemeindeverwaltung hierfür Angebote einzuholen. Zur angestrebten Reduzierung des Schwebstoffaustrags aus dem Abwasserpumpwerk Rinnenstraße, für das die Gemeinde Deilingen eine wasserrechtliche Erlaubnis bis zum 31.12.2025 besitzt, wurden zusammen mit dem Wasserwirtschaftsamt des Landkreises Tuttlingen die notwendigen baulichen Maßnahmen erörtert. Beim Abwasserpumpwerk Rinnenstraße soll ein Überlaufschacht zur Aufnahme eines Feinsiebrechens eingebaut werden, der verhindert, dass Schwebstoffe bei starken Niederschlagsereignissen in das Gewässer Mittelbach eingespült werden. Zudem soll der Anschluss des Überlaufschachts an den Mittelbach vergrößert und neu auf dem Grundstück der Gemeinde hergestellt werden. Für die Optimierung des Abwasserpumpwerks in der Rinnenstraße hat das Planungsbüro Hermle Kosten in Höhe von 100.000 € berechnet. Die Gemeinde erhofft sich eine Förderung des Landes in Höhe von 40.000 €. Auf Nachfrage erläutert Herr Dipl. Ing. Hermle detailliert die Funktionsweise des bisherigen Abwasserpumpwerks und die geplanten Verbesserungen. Der Gemeinderat nimmt von der vorgestellten Optimierung des Abwasserpumpwerks mit Feinsiebrechen Kenntnis und stimmt dieser Maßnahme zur Gewässerreinhaltung zu. Die Baumaßnahme soll nach Eingang der Fachförderung ausgeschrieben und baulich realisiert werden. Die Elektroleistungen zur Neugestaltung des Kirchplatzes bei der Marienkirche werden an die Firma Artur Reiner, Deilingen zum Preis von 29.076,75 € vergeben. Trotz des niederschlagsarmen Jahres 2018 konnte die Gemeinde im letzten Jahr noch 61 % des Trinkwassers aus eigenen Quellen gewinnen. Durch die Erneuerung von Wasserleitungen in der Felsenstraße, dem Rebbergweg und der Silcherstraße konnte der Wasserverlust von 9 % im Jahr 2017 auf 4 % im Jahr 2018 reduziert werden. Es wurden 3 Leckstellen im Ortsnetz (Vorjahr 8 Leckstellen) repariert. Die Wasserversorgung unserer Gemeinde hat ihren Versorgungsauftrag, in Qualität und Menge zuverlässig erfüllt. Alle vom Institut Fresenius auf der Grundlage der Vorgaben der Trinkwasserverordnung entnommenen Wasserproben haben die gesetzlich vorgeschriebenen Grenzwerte deutlich unterschritten. Der Vorsitzende bedanke sich bei Herrn Wassermeister Stefan Weiß für seine überaus zuverlässige und sachkundige Arbeit im vergangenen Jahr. Die 7 Jagdpächter der Gemeinde Deilingen haben in den letzten drei Jahren den festgesetzten Rehwildabschuss zu 96 % erfüllt. Dies kommt der natürlichen Verjüngung des Waldes zugute, in dem vor allem junge Weißtannen und Laubbäume ohne Zäune und Einzelschutzmaßnahmen nachwachsen können. Der Bürgermeister berichtet, dass die Deutsche Telekom aktuell in der Hauptstraße und in der Straße An der Steig Tiefbauarbeiten zur Anbindung des Wohnbaugebiets Schnelling I an ihr Netz vornimmt. Die Telekom wird aber in den nächsten drei Jahren kein leistungsfähiges flächendeckendes Glasfasernetz in der Gemeinde Deilingen ausbauen. Daher verfolgt die Gemeinde Deilingen nach wie vor das Ziel, in Zusammenarbeit mit der Breitbandinitiative Tuttlingen ein flächendeckendes Glasfasernetz in der Gemeinde Deilingen zu bauen. Zum Ausbau eines leistungsfähigen Glasfasernetzes in Deilingen hat die Verwaltung einen Antrag nach Förderrichtlinie Breitbandausbau des Bundes gestellt.