Aus der öffentlichen Gemeinderatssitzung vom 23.01.2020

Seit dem Jahr 2017 wird die kommunale Jugendarbeit in der Gemeinde Deilingen vom erzbischöflichen Kinderheim Haus Nazareth aus Sigmaringen geleistet. Frau Jugendreferentin Katharina Haas stellte den Mitgliedern des Gemeinderats ihren Jahresbericht 2019 über die kommunale Jugendarbeit in der Gemeinde Deilingen, eingebunden in das Jugendreferat Heuberg vor. Der am Dienstag von 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr angebotene Teenie-Treff für Jugendliche im Alter von 11 bis 16 Jahren erfreut sich wachsender Beliebtheit. 9 bis 15 Mädchen und auch Jungs verbringen mit selbstbestimmten Aktivitäten gemeinsam ihre Freizeit. Das Haus Nazareth ist Träger der offenen Jugendarbeit in den Gemeinden Gosheim, Wehingen, Bubsheim, Deilingen, Kolbingen und Königsheim und bietet den Jugendlichen viele gemeinsame Sport- und Freizeitaktivitäten wie Klettern, Kanu fahren, Fahrt in den Europa Park, europäische Jugendprojekte, Klassenprojekte, Mädchenwochenende, sowie ein Ferienprogramm in den Oster-, Pfingst- und Sommerferien an. Auf das Jugendreferat der Gemeinde Deilingen entfällt ein Beschäftigungsumfang von 15 % einer Vollzeitstelle. Die Personal- und Sachkosten für das Jugendreferat betragen 8.500 € pro Jahr. Der selbstverwaltete Jugendraum in der Kirchstraße 9 wird von Herrn Markus Weber und Herrn Denis Weiß geleitet. Die Jugendbefragung hat ergeben, dass sich die Jugendlichen mehr Busverbindungen und mehr Orte zum „Chillen“ wünschen. Aus der Mitte des Gemeinderats wurde darum geben, dass die Jugendreferentin auch den neuen Bauwagen besucht und den dortigen Jugendlichen das Angebot des Jugendraums nahebringt. Hierzu soll eine Information im Mitteilungsblatt erfolgen. Zur Aufgabenstellung „Aufsichtspflicht von Minderjährigen“ wird das Jugendreferat eine Fortbildung für die Jugendleiter und Jugendtrainer der Vereine und Organisationen anbieten. Der Bürgermeister dankte Frau Haas und dem gesamten Team des Jugendreferats Heuberg für ihr Engagement um die Kinder- und Jugendlichen. Der Gemeinderat nahm vom Jahresbericht des Jugendreferats Heuberg Kenntnis. Herr Feuerwehrkommandant Markus Henne informierte den Gemeinderat darüber, dass die Feuerwehr Deilingen zum 31.12.2019 40 aktive, 19 Mitglieder der Jugendfeuerwehr und 2 Feuerwehrmänner in der Altersabteilung aufweist. Im Jahr 2019 wurde die erste Feuerwehrfrau in die aktive Mannschaft aufgenommen, in der Jugendfeuerwehr engagieren sich 2 Mädchen. Der Schwerpunkt des Jahres 2020 wird auf der Aus- und Fortbildung der Feuerwehreinsatzkräfte liegen. Im Jahr 2019 bestritt die Feuerwehr 7 Einsätze. Die Mitglieder des Gemeinderats besichtigten das bisher im Einsatz befindliche Löschfahrzeug vom Typ LF8, dass seit 1982 im Dienst ist und als nachrückendes Feuerwehrfahrzeug bei Einsätzen dient. Für das Jahr 2020 ist die Beschaffung eines mittleren Löschfahrzeuges (MLF) als Ersatzbeschaffung für dieses Fahrzeug geplant. Kommandant Markus Henne informiert die Mitglieder des Gemeinderats über die technischen Details des gewünschten MLF, das überwiegend zur Brandbekämpfung jedoch auch für technische Einsätze verwendet werden kann. Gewünscht ist ein Fahrgestell vom Typ MAN mit einem automatisierten Schaltgetriebe, einer Besatzung von 6 Feuerwehrmännern, einer Kapazität von 1.000 Litern Löschwasser und einer feuerwehrtechnischen Beladung (Funk, Atemschutz, Stromerzeuger, Einsatzgeräte). Die Schätzung des Auftragswertes beträgt etwa 251.000 € brutto. Feuerwehrfahrzeuge haben, je nach Hersteller, eine Lieferzeit von etwa 1,5 Jahren. Die Fahrzeugbeschaffung wird aus Landesmitteln in Höhe von 66.000 € gefördert. Der Gemeinderat nahm von der Feuerwehrstatistik und der Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr im Jahr 2019 Kenntnis und bedankte sich bei den ehrenamtlichen Feuerwehrkräften für ihren Einsatz. Das Gremium stimmte der Beschaffung eines mittleren Löschfahrzeuges für die Freiwillige Feuerwehr mit der vorgestellten Ausstattung zu und beauftragte die Verwaltung die öffentliche Ausschreibung des Feuerwehrfahrzeugs auf der Grundlage der im Haushaltsplan eingeplanten Mittel durchzuführen. Zur Aufrichtung einer Gaube und zum Umbau des bestehenden Wohnhauses, Ziegelwasen 3 erteilte der Gemeinderat das Einvernehmen. Der Gemeinderat gab sich zur Regelung seiner inneren Angelegenheiten nach § 36 Abs. 2 der Gemeindeordnung eine Geschäftsordnung. Die Geschäftsordnung tritt zum 01.02.2020 in Kraft.

Für die Erschließung der neuen Wohnbaufläche „An der Steig“ fallen etwa 12.000 m³ Erdaushub an. Die Kapazität auf der bisherigen Erddeponie Roßreute reicht nur noch für wenige Jahre. Um den Erdaushub zur Erschließung des Wohnbaugebiets An der Steig auf kurzen Wegen abzulagern strebt die Gemeinde den Einbau des Erdmaterials im Gewann Tann in einem Teilbereich der bisher genutzten Kiesgrube an. Hierzu fand mit den Fachämtern des Landratsamts bereits ein Vorgespräch statt. Zur naturschutzrechtlichen Beurteilung des Projekts ist eine Potenzialanalyse für den Artenschutz notwendig, welche von der Gemeinde in Auftrag gegeben wurde. Um die Verkehrssicherheit im Bereich der Bushaltestelle Rathaus entlang der Ortsdurchfahrt an der L 435 zu erhöhen, ordnet das Straßenverkehrsamt des Landkreises Tuttlingen auf Bitte der Gemeinde Deilingen zu den vorhandenen Verkehrszeichen Nr. 136 „Kinder mit Zusatz Schulweg“ eine gelbe Warnblinkleuchte (diese ist jeweils nur 15 Minuten vor den betroffenen Abfahrtszeiten der Schulbusse morgens und mittags zu betreiben und 10 Minuten nach der Abfahrtszeit auszuschalten) an. Die gelbe Blinkleuchte soll die Aufmerksamkeit der Fahrzeuglenker für die Bushaltestelle erhöhen. Um Fachkräfte für den Wirtschaftsraum Heuberg auch von weit außerhalb der Region zu gewinnen soll ein Film geschaffen werden, der die Region „Der Heuberg“, ihre Unternehmen, die Gemeinden, die Lebensqualität, die Infrastruktur und die Freizeitmöglichkeiten überzeugend darstellt. Der Film ist auch dazu gedacht, unseren jungen Menschen die Attraktivität des Heubergs bewusst zu machen. Die Gemeinde Deilingen hat im Jahr 2019 entscheiden sich mit einer eigenen Filmsequenz (30 sec. Informationen nur zu Deilingen) an dem gesamten Heubergfilm zu beteiligen. Der Sprechtext und die geplanten Filmaufnahmen mittels Drohnenflügen werden dem Gemeinderat vorgestellt. Das Gremium stimmt dem Sprechtext und den geplanten Außenaufnahmen zu. Der Vorsitzende informiert den Gemeinderat zum Projekt Breitbandausbau darüber, dass die geplante Abweichung vom Materialkonzept des Bundes/ Landes von der atene KOM mit Schreiben vom 13.01.2020 bewilligt wurde. Die beantragten Landeszuschüsse für den Ausbau des Breitbandnetzes in den Gewerbegebieten, sowie für die Grundschule und die unterversorgten Gebiete werden in Kürze erwartet. Mit Schreiben vom 21.01.2020 hat das Landratsamt Tuttlingen die Gesetzmäßigkeit der vom Gemeinderat am 18.12.2019 beschlossenen Haushaltssatzung mit Haushaltsplan bestätigt. Die Haushaltssatzung enthält keine genehmigungspflichtigen Teile. Die Arbeiten zur Neugestaltung des Kirchplatzes wurden in diesen Tagen durch die Firma Oberer aus Sulz am Neckar begonnen. Die Bauarbeiten werden voraussichtlich bis etwa Ende Mai 2020 andauern. Aus der Mitte des Gemeinderats wird die Verwaltung gebeten die Sauberkeit des Geh- und Radweges zum Skilift in Bezug auf Schleifspuren und Hundekot zu prüfen.